Cookies:
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

FAQs - Allgemein

Fragen - Allgemein

Lindy Hop heißt der bekannteste der Paartänze zu Swingmusik, die sich zwischen lässig-bequemen und rasend schnellen Tempi bewegen kann. Lindy Hop ermöglicht viel Raum zur Improvisation, individuelles Styling und zeichnet sich durch einen kontinuierlichen Bounce und die typischen Swing Outs aus, bei denen der Follower [Geführte(r)] vom Leader [Führende(r)] schwungvoll in die offene Position gebracht wird. Swing wird manchmal synonym mit Lindy Hop oder als Oberbegriff für alle möglichen Swingtänze verwendet. Vorrangig aber bezeichnet Swing eine Stilrichtung des Jazz, wie sie in den 1920er und 30er Jahren in den USA entstand.
Neben Lindy Hop, gibt es als bekanntere Swingtänze noch Balboa, der sich durch kleine Schritte und enge Paartanzhaltung zu sehr schneller Musik auszeichnet, Partner-Charleston, der mit flinker Beinarbeit und einer festen Verbindung im Paar zu flotten Rhythmen daherkommt, und auch Blues, der eng im Paar zu langsamen Songs getanzt wird. All diese Swingtänze kannst Du in der Swing-Kantine lernen.

Lindy Hop kann man mit jeder Statur und in jedem Alter tanzen, wie auch einige der alten Lindy Ladies wie Dawn Hampton mit ihren über 80 Jahren beweist oder Frankie Manning, der »Botschafter des Lindy Hop«, der bis er mit 94 Jahren starb noch getanzt, choreographiert und unterrichtet hat. Das liegt daran, dass das Bouncen und die groovenden Swingsongs jung halten und Spass machen. Die Tempi im Swing varriieren und so kannst Du, je nachdem wie konditionell und körperlich fit Du Dich fühlst, rasend schnell oder eher lässig tanzen.

In der Swing-Kantine tanzen Leute im Alter von 15 bis 70 Jahren.

Aerials, die spektakulären Luftfiguren, bei denen meist der Follow akrobatisch durch die Luft gewirbelt wird, kennt man aus vielen Lindy Hop-Videos. Sie sehen toll aus, brauchen aber viel Übung, Tanzerfahrung und gute Technik, um ungefährlich zu gelingen. Aerials sind vorrangig für Wettbewerbe und Showtänze gedacht und nicht für den Social Dance geeignet. Daher unterrichten wir sie nicht in regelmäßig stattfindenden Lindy Hop-Kursen, aber in Workshops. Watch out!

Aktuelle Infos zu Tanzparties in Bremen sowie Kurs- und Workshopangeboten von uns findest Du auf unsere Website www.swing-kantine.de und dort speziell unter »Terminkalender«. Zudem haben wir einen etwa alle zwei Wochen via Mail versandten »Newsletter«, den Du über die Website abonnieren kannst, um regelmäßig mit den wichtigen Infos für den Tanzleben in Bremen versorgt zu werden.

Wichtig ist, dass Du Dich beim Tanzen wohlfühlst. Daher zieh' am besten bequeme Sachen an. Da man beim Lindy Hop schnell mal schwitzt, hab gern noch Wechselsachen dabei – besonders für Tanzparties ist das zu empfehlen.

Deine Schuhe sollten möglichst leicht, gut sitzend und die Sohle sollte rutschig sein: Die meisten TänzerInnen bevorzugen absatzlose Stoffschuhe, Du kannst aber auch gerne hochhackig kommen, doch dann mit einem breiten Absatz, der Dich auch bei Gewichtsverlagerungen auf die Ferse hält. Je nach Untergrund sind profillose Gummi-, Chrom- und Glattledersohlen am besten. Du kannst aber auch Textilklebeband unter Deine Schuhe auf Höhe des Fussballens kleben, damit sie dort rutschig sind und Deine Knie entlasten. Bitte tragt zum Tanzunterricht nicht Eure regulären Straßenschuhe, sondern saubere Schuhe mit abriebfester Sohle.

Save the Date:

WeserSwingWeekend web

 

Wir auf facebook

Facebook icon

Kontakt

Swing-Kantine /Kantine5

Kurs-Organisation Bremen:
Tanja Jahnz
An der Weide 50a
28195 Bremen
Tel: 0421-3962061
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kurs-Organsation Oldenburg:
Studio LiberTango/no standards e.V.
Bahnhofstr. 11
26122 Oldenburg
Tel: 0441-9572807
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!